top of page

Blogbeitrag

  • AutorenbildThomas Gsteiger

Schlafen

Aktualisiert: 27. März


Menschen scheinen eine unterschiedliche Menge vom Schlaf zu benötigen.


Schlafen ist wichtig.

Einige brauchen viel andere wieder weniger. Gesundheitlich gesehen, sind 8h zu Empfehlen. Beim Schlafen erholt und regeneriert sich der Körper. Verarbeitet auch das erlebte.



Bär Schlafen Bärenpark Bern


Während dem Schlaf erholt sich der Körper. Heilung passiert im Schlaft 😉


Schlafzyklus bestimmen und sorglos Schlafen


Beim Schlafen gibt es jedoch Zyklen. Und so ein Zyklus dauert:

  1. Erstmalig 1 h

  2. Danach immer 1.5 h Ergibt: 1h / 2.5 / 4h / 5.5h / 7h / 8.5h / 10h

Wenn jetzt ein solcher Zyklus nicht abgeschlossen ist und man geweckt wird. Ist das immer sehr unangenehm.


Wer kennt dies nicht?


Also, vor dem Einschlafen immer rasch nachrechnen ob man in:

1h / 2.5 / 4h / 5.5h / 7h / 8.5h / 10h geweckt werden möchte. Noch die Zeit dazurechnen wo in etwa zum Einschlafen gebraucht wird.

Das Erwachen ist dann garantiert einfacher.

Mann kann sich auch vorstellen um eine bestimmte Zeit aufzuwachen und so versucht der Körper dann ein sanftes Erwachen durchzuführen, auch wenn so ein Zyklus noch nicht abgeschlossen ist.


Wenn man nicht übermüdet ist geht dies wunderbar. Zur Sicherheit, kann ja dennoch ein Wecker gestellt werden. In der Nacht sind auch die Heilphasen der Organe Aktiv. Wenn du immer zur gleichen Zeit aufwachst, lohnt es sich einmal danach zu Suchen: "Organuhr TCM Zeit" oder besuch eine Session bei derSinn.ch. Auch da ist der BodyCode und der Emotionscode wunderbar.


Übung stärkt den Meister.


Mittagsschlaf / Powernap / Turboschlaf / Tagschlaf


Wie viele Bezeichnungen es dafür wohl so gibt?


Ein Mittagsschlaf kann Wunder wirken, wenn darauf geachtet wird, dass er nicht länger als eine halbe Stunde dauert.


Warum wirkt sich ein Powernap vorteilhaft aus auf das Schlafen?


Serotonin unterstützt uns um im Tag aktiv zu sein.


Dies bekommen wir unter anderem von der Sonne.


Nun während dem schlafen (und wenn es finster ist) benötigen wir Melatonin.


Und dieses Melatonin wird nach ca einer halben Stunden Schlaf aus dem Serotonin gewonnen.


Wenn wir also nach einem Mittagsschlaf aufwachen, der länger gedauert hat, dann haben wir Serotonin verbraucht, welches uns dann fehlt und uns so träge wirken lässt.


Was das Schlafen beeinträchtig


Beeinträchtigt wird der Schlaf von diesem:

spätes Essen, Ungesunde Einflüsse, sei dies das Bildschirmlicht oder Medieninhalte.


Was Schlafen verbessern hilft


Kurz meditieren vor dem Schlaf. Sich mit schönen Gedanken, Bildern abgeben. Frust vor dem zu Bett gehen abschütteln. Sich wünschen was im Schlaf für Heilung geschehen soll. Bitten wohin man in den Träumen gehen möchte. Vielleicht hast du noch mehr Ideen?


Mehr findet ihr hier: Schlaf verbessern


Guten Schlaf ihr Lieben. Thomas


Links:


Comments


bottom of page